Aktuelles aus dem Jahr 2018


Grundausbildung im OV Bremen-Süd

Im September wurde die gemeinsame Grundausbildung mehrerer Ortsverbände in unserem Ortsverband Bremen-Süd durchgeführt. An mehreren Stationen lernte unser Helfernachwuchs worauf es ankommt. Gefordert waren natürlich auch deutlich unsere Ausbilder.

RF


Wochenendausbildung der Fachgruppe Brückenbau

Anfang August übte unsere Fachgruppe Brückenbau ein ganzes Wochenende lang. Hier ging es um Deicharten und Erkennen von Deichschäden. Auch das professionelle Vermessen von Brückenachsen, Auflagern und Uferprofilen im Brückenbau will gelernt sein.

Ein weiterer Schwerpunkt an diesem Wochenende war der Wasserdienst. Als Brückenbauer arbeitet man zwangsläufig mit den Kameraden dieser Fachgruppe zusammen. Umso wichtiger ist es ihren Einsatzplatz deutlich kennen zu lernen. Automatisch ergibt sich daraus natürlich auch die Möglichkeit sie im Einsatz angemessen kompetent unterstützen zu können. Ein Highlight war sicher die gemeinsame Bootsfahrt auf der Weser bei Dämmerung.

Alles in allem ein gelungenes Wochenende, das nebenbei die Kameradschaft sehr gestärkt hat.

RF


Großübung des THW Bremen und umzu

Mitte August fand eine groß angelegte Übung vieler THW-Ortsverbände statt. Die Regionalstelle Bremen hatte mehrere deutlich fordernde Aufgaben an verschiedenen Stellen in Bremen und Umgebung Umgebung  vorbereitet. Einige Einheiten waren 24 Stunden am Stück am arbeiten. Mit dabei waren natürlich auch Einheiten unseres Ortsverbands Bremen-Süd. Allein unserer Log-V oblag es alle teilnehmenden Einheiten über 60 Stunden mit Essen zu versorgen, eine logistische Meisterleitung.

RF


Sicherungsaufgaben beim Red Bull Flugtag Bremen

Bei herrlichstem Wetter fand am 1. Juli im Bremer Europahafen der „Red Bull Flugtag“ statt. (hier geht es zum Livestream vom Red Bull Flugtag Bremen 2018). Aufgabe der Flugteilnehmer war es in einem selbstgebauten und originellen Fluggefährt möglichst weit zu fliegen, ohne unnötig früh ins Wasser zu stürzen. Kaum abgestürzt, kümmerten sich zuerst die DLRG um den Piloten. Dann kamen unsere vier Boote vom THW ins Spiel. Die Fluggerätüberreste mussten nämlich geborgen und zur Entsorgungsstelle gebracht werden. Unsere Fachgruppe Wassergefahren teilte sich diese Aufgabe gemeinsam mit der des THW Ortsverbands Achim. Natürlich kennt man sich und entsprechend gut war die Zusammenarbeit auf dem Wasser.

Am gleichen Tag fand auch das „Erdbeerfest“ in Bremen Habenhausen statt. Helfer unseres Ortsverbands Bremen-Süd sorgten dafür, dass alle Stände mit elektrischem Strom versorgt wurden.

RF


Gemeinsame Wasserübung

Unsere Brückenbaugruppe übte in den heißen Tagen des Juli wie man eine Person am besten aus dem Wasser bergen kann. Diese besondere Thematik auch mit dem Hintergrund geübt, um unsere Fachgruppe Wassergefahren im Einsatzfall kompetent unterstützen zu können. Das Besondere an diesem Übungstag, wir übten zusammen mit den Kameraden der DLRG sowie der Freiwilligen Feuerwehr Osterholz. Hier kam von den verschiedenen Seiten Knowhow zum Austausch und man hatte viel Spaß.

RF


Teilnahme an zwei Veranstaltungen

Mitte Juni hatte unser Ortsverband die Möglichkeit sich an ein und demselben Tag auf zwei interessanten Veranstaltungen zu präsentieren. Einmal war das am „13. Tag der Sicherheit“ am Krankenhaus Links der Weser. Die Besucher hatten hier die Möglichkeit unsere Fahrzeuge und ihr Gerät genau in Augenschein zu nehmen. Unsere Helfer erläuterten gerne alle Fragen dazu. Um anzudeuten, was wir so können, wenn wir im Katastrophenfall müssten, bauten wir einen Steg auf, der über ein „Gewässer mit Enten“ ging.

Zum anderen veranstaltete an diesem Tag das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Bremen (WSA) einen Tag der offenen Tür an der Schleuse im Bremer Weserwehr. Wir zeigten hier unsere Möglichkeiten zur Mitwirkung bei der Abwehr einer Ölkatastrophe. Dazu zählte insbesondere eines unserer Arbeitsboote. Mit diesem kann man z.B. einen Ölschlengel auf dem Wasser ausbringen, um einen Ölteppich aufzuhalten. In einem Spezialcontainer ist unsere ÖGA-Öl verlastet. Bei Ölunfällen an Gewässern können wir damit die eingesetzten Personen von Ölrückständen fachmännisch reinigen.

RF


Fachgruppe Wassergefahren übt auf der Weser

Zum Fahren mit den Booten des THW gehört zweifelsohne Theorie. Das ist im Einsatz wichtiges Hintergrundwissen. Aber gerade dann gilt es die Boote praktisch zu beherrschen und sein Revier zu kennen. Im Mai übte die Fachgruppe Wassergefahren unseres Ortsverbands daher auf der Unterweser etliche Manöver. Auch ein Schleusenmanöver war mit dabei. Das Wetter war dabei so gar nicht nach Katastrophe, sondern einfach herrlich. Glück muss man halt haben.

RF


THW OV Bremen-Süd am EDU Einkaufspark

„Raus aus dem Alltag, rein ins THW“ – unter diesem Motto stellte sich der Ortsverband Bremen-Süd am letzten Samstag im April in einem Einkaufszentrum in der Bremer Neustadt dar. Diese Aktion wurde in Kooperation mit Kräften der Johanniter zusammen durchgeführt.

Im EDU Einkaufspark demonstrierten 20 Helferinnen und Helfer des THW mit etlichen Fahrzeugen, was sie im Einsatzfall könnten, wenn sie müssten. Ein Lichtmast „leuchtete“ die Ausstellungsfläche aus. Ein Steg wurde aus dem sogenannten EGS-Gerät, einem Gerüstsystem, erbaut. Er konnte von Besuchern der Ausstellung begangen werden. Natürlich konnte der Interessierte Bürger in jedes unserer Spezialfahrzeuge ausgiebig rein schauen und sich das Gerät fachkundig erklären lassen. Viele Bürger, die den EDU Einkaufspark besuchten, schauten beim THW mal eben vorbei.

RF


Erste Hilfe für Helferinnen und Helfer

Jeder, der einen Führerschein machen will, muss einen Erste-Hilfe-Kurs dazu absolvieren. Das war es dann für ein "Autofahrerleben" … Jedes ehrenamtliche Mitglied im THW muss alle zwei Jahre einen Erste-Hilfe-Kurs machen, sonst darf man nicht ein den Einsatz gehen.

Ende März lag ein solcher, neun Unterrichtseinheiten umfassender, Auffrischungskurs in unserem Ortsverband an. Er wurde von zwei Ausbildern aus dem THW OV Uelzen durchgeführt. Sicher kann sich jeder vorstellen, dass im Rahmen der Ausbildung beim THW in einem Erste-Hilfe-Kurs sehr deutlich auf erlebte und mögliche Einsatzsituationen eingegangen wird. Das ist schon sehr anders als beim Führerscheinerwerb. Man kennt sich halt gut und hatte sehr viel Spaß bei der Ausbildung. Unsere Küche sorgete für das leibliche Wohl.

RF


Kraftfahrerausbildung im Gelände

Kraftfahrzeugmärsche sind eine wesentliche allgemeine Aufgabe im Einsatz für alle THW-Einheiten. Dazu gehört nicht nur das Fahren auf der normalen Straße und in der Stadt, das kann letztlich jeder. Beim THW gehören dazu auch das Fahren im Gelände sowie in einer Marschkolonne.

Die Ausbildung unserer Kraftfahrer begann Anfang März mit umfangreicher Theorie im Ortsverband. Hier ging es um Rechtsgrundlagen wie der Straßenverkehrsordnung oder die Dienstvorschrift Kraftfahrwesen THW. Dazu kam rein theoretisch das Fahren in der Marschkolonne. Auch hier gibt es außerordentlich viel zu bedenken, damit im Fall der Fälle alles reibungslos läuft.

An einem Samstag ging es dann in die praktische Ausbildung. In einer Marschkolonne mit zehn Fahrzeugen fuhr man morgens zum Standortübungsplatz der Bundeswehr in Garlstedt. Dort erfolgte dann die spezielle Ausbildung im Geländefahren. Auf der KfZ-Lehrbahn wurden unsere Kraftfahrer mit vielen herausfordenden Hindernissen konfrontiert. So z.B. wollte das Fahren an einer schrägen Böschung bis zu 16 Grad Neigung wohl geübt sein. In der Wendebox musste man in einem begrenzten Raum mit drei Zügen sein Fahrzeug wenden. In der Geröllstrecke konnte das Durchfahren von Trümmer- und Ruinenfeldern geübt werden. Die Kraftfahrer lernten auch das Fahrverhalten ihres Fahrzeugs kennen, wenn man auf den Grünstreifen rechts von der Fahrbahn abkommt.

Für das leibliche Wohl sorgte der Verpflegungstrupp des Ortsverbandes Bremen-Süd mit einem reichhaltigen Frühstück und mittags einer gut abgeschmeckten Erbsensuppe.

Die Rückfahrt von Garlstedt zur Unterkunft in der Bremer Neustadt erfolgte wieder in einer Marschkolonne. Im Ortsverband angekommen, kam dann der Technische Dienst. Alle Fahrzeuge mussten nämlich noch gewaschen und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

JK / RF


Ausbildung an der Kettensäge

Im THW-Ortsverband Bremen Süd stand eine länger dauernde, weil sehr anspruchsvolle Ausbildung, an der Kettensäge an. An einem Montagabend im Februar sowie zwei kompletten Wochenenden wurden die Module A+B ausgebildet. Gruppenführer Axel Jurk leitete das Ganze THWseitig. Als externer Ausbilder konnte eine fachkundige Person aus dem Forstbereich gewonnen werden. Das Programm umfasste das praktische  Arbeiten mit Motorsäge und Greifzug. Ohne Theorie das Erlernen von Rechtsgrundlagen, Techniken, Absperren oder Gerätewartung ging es aber nicht. Letztlich haben alle sieben teilnehmenden Helfer  die Ausbildung bestanden. Damit ist eine Vorbereitung für den nächsten Sturmeinsatz des Ortsverbands gegeben. Ab sofort dürfen die Sieben im Einsatz komplizierter liegende Bäume bei Windwurf mit der Kettensäge angehen.

RF


Hilfe beim Faschingsumzug in Ganderkesee

In vielen Bundesländern galt vom 8. bis 13. Februar deutschlandweit die Narrenfreiheit. In der ganzen Republik wurden die 5. Jahreszeit gefeiert. Damit alle kleinen und großen Jecken sorglos durch die Sraßen ziehen, schunkeln und Kamelle schmeißen konnten, sicherten THW-Kräfte vielerorts Karnevalsumzüge ab.

Mit insgesamt 75 Helfern half das THW auch dieses Jahr wieder den Karnevalsumzug „Fasching um den Ring“ in Ganderkesee ein wenig sicherer zu machen. Mit sieben Helfern aus unserem Ortsverband Bremen-Süd unterstützten wir den federführenden THW Ortsverband Hude-Bookholzberg. Es galt insbesondere die Strecke mit Absperrgittern abzusperren und damit den Umzug zu sichern. Die Rettungswege mussten bei Bedarf geöffnet werden können. Auch die THW-Jugend des OV Hude-Bockholzberg half mit und betrieb zwei Park & Ride Parkplätze.

DS/RF


LuK-Übung für den OV

Am zweiten Wochenende im Januar fand für die Führungskräfte unseres Ortsverbands Bremen-Süd eine sogenannte LuK-Ausbildung statt. Hier wurde die Leitung und die Koordination eines Einsatzes auf Ortsverbandsebene geübt. Mit dabei waren auch Führungskräfte aus anderen Bremer Ortsverbänden.

 

 

Die Dozenten kamen dazu eigens aus der Bundesschule des THW in Neuhausen an die Weser gereist. Die dreitägige und intensive Schulung umfasste Grundlagen der OV-Stabsarbeit im Rahmen der Führungsorganisation des THW. Von den Ausbildern wurde klargestellt, dass man nur den eigentlichen Einsatz seiner Einheiten unterstützt, nicht führt. So wird im Einsatzfall im Ortsverband u.a. die verwaltungstechnische Handlungsfähigkeit des THW sicherstellt. 
Was wäre die ganze Theorie wert, wenn man es nicht auch angewandt hätte. Zufällig  
hatte der Ortsverband im Jahr 2017 technische Hilfe bei Bombenfunden in der Stadt Bremen geleistet. So war das Thema der Planübung "Kampfmittelfund im Stadtgebiet Bremen" schier ideal zum Anwenden und Üben der erlernten Theorie.
Dieser ortsverbandsinterne Stabslehrgang formte nicht nur die Zusammenarbeit für den Einsatzfall, sondern förderte so ganz nebenbei auch die ohnehin gute Kameradschaft.

RF