Einsätze im Jahr 2018


Einsatz Moorbrand

Unser Logistik-Trupp Verpflegung  (Log-V) ist am 14. September 2018 mit seinen Fahrzeugen zu einem mehrtägigen Einsatz nach Meppen gefahren. Sie versorgen die dort beim Moorbrand eingesetzten Kräfte. Unser Verpflegungstrupp ist in der Lage Kalt- und Warmverpflegung sowie Getränke für bis zu 200 Personen pro Tag bereit zu stellen. Der mitgeführte Küchenkraftwagen (KüKW), auch Einsatzküche genannt, hat eine komplette Industrieküche an Bord. Mit Hilfe dieses Fahrzeugs ist man, mit Vorlaufzeit, sogar in der Lage bis zu 2000 Essensportionen pro Tag zu fertigen.

RF


Einsatz Lürssenwerft

Auf der Lüssenwerft in Bremen-Aumund brannte Mitte September ein Schiffsneubau, eine große Superyacht, in einem Trockendock. Die Feuerwehren waren mit einem Großaufgebot und Spezialgerät an der Einsatzstelle tätig. Zwei Nächte leuchtet das THW die Großschadenstelle aus. Aus unserem Ortsverband Bremen-Süd war der Lichtmastkraftwagen (LiMaKW) mit zwei Helfern Vorort. Er kann mit seinem bis zu 10 Meter hoch ausfahrenden Lichtmast gut 150x50 Meter ausleuchten.

RF


Unterstützung im Klärwerk Farge

Am 27. August wurde das THW um 14 Uhr alarmiert. Im Klärwerk Farge gab es Unregelmäßigkeiten, die den Einsatz der zwei Bremer Pumpengruppen erforderte. Am Abend stellte sich heraus, dass der Einsatz länger dauern würde. Folglich mussten die eingesetzen Helfer versorgt werden. Um 21 Uhr gab es das erste Essen und Trinken, das von unserer LOG-V bereitgestellt wurde. Schlussgültig dauerte der ganze Einsatz zwei Tage. Unsere LOG-V stellt für den gesamten Zeitraum die Verpflegung. Außerdem unterstütze eines unserer Fahrzeuge mit Ladekran den Einsatz im Klärwerk.

RF


Gasexplosion in Bremen-Huchting

Am frühen Morgen des 28. Juni zerstörte eine gewaltige Gasexplosion ein Reihenendhaus in Huchting. Die Wucht war so groß, dass das Haus faktisch total zerstört wurde. Das Nachbarhaus wurde deutlich in Mitleidenschaft gezogen. Die Trümmer flogen sehr weit und brachten weitere Schäden im Umkreis von 100 Metern. Mehrere Tote waren zu beklagen. Die Berufsfeuerwehr alarmierte auch unseren Ortsverband. Schnell waren wir mit mehreren Helfern Vorort und unterstützen die eingesetzten Kräfte.

RF